Big Data hebt Wintersport auf das nächste Level

Untitled-2

Viele Bereiche wurden von Big Data bereits massgeblich beeinflusst: Das Marketing, das Gesundheitswesen, der High-Tech-Sektor … aber auch unser Alltag.

Und gerade jetzt, in den Sportferien, wird das wieder besonders deutlich: Skigebiete, App-Entwickler und Ausrüstungshersteller gleichermassen nutzen immer öfter die Macht von Big Data, um unser Wintersportvergnügen auf das nächste Level zu heben.

„Gamification: ein kleines Wort mit grosser Wirkung. Viele Apps, die es in den letzten Jahren in die Top10 der Downloadwertungen geschafft haben, taten das vor allem, weil sie es perfekt verstanden auf unterhaltsame und motivierende Art und Weise gewonnene Daten zu nutzen. Viele Sportbereiche wurden durch diesen Trend bereits verändert. Allen voran freilich das Laufen. Doch auch der Wintersport profitiert davon – und ganz vorne mit dabei ist ein Schweizer Startup: PIQ. Die sportbegeisterten Entrepreneure haben einen Sensor entwickelt, der es mit hoher Genauigkeit schafft, Daten wie G-Kräfte, Beschleunigung und Drehungen zu erfassen – viel genauer, als es ein eingestecktes Smartphone jemals könnte. Dennoch spielt dieses natürlich eine wichtige Rolle. Immerhin kann man auf diesem in Folge en Detail seine Performance analysieren und sie mit Freunden oder Community-Mitgliedern vergleichen. Dieser Sensor wurde bereits im Tennis- oder Golf-Bereich erfolgreich eingesetzt und schaffte unlängst – mit tat- und finanzkräftiger Unterstützung von Rossignol – auch den Sprung auf die Skipisten.

Gerade der französische Hersteller Rossignol engagiert sich aktuell stark darin, unseren Wintersport mit Big Data und modernen Technik-Solutions spannender, interessanter und vernetzter zu machen. So arbeiten die Franzosen beispielsweise auch mit der Grenoble Commissariat à l’énergie atomique et aux énergies alternatives (Atomic Energy and Alternative Energies Commission) und Samsung zusammen, um das „Skifahren der Zukunft“ zu entwickeln und neue Video- und Augmented Reality-Lösungen auf den Markt zu werfen.

Untitled-1Warum sie das tun? Einfach: Während dem Verbraucher neue Zusatznutzen geboten werden, was wiederum auch die Marke Rossignol stärkt, sammelt der Hersteller selbst jede Menge neue Daten; gewinnt neue Einblicke in die Gewohnheiten und Vorlieben seiner Kundschaft. Neue Marketing-Möglichkeiten tun sich auf – ebenso übrigens wie es in den letzten Jahren bereits bei den Skigebieten selbst der Fall war: Mit dem Umstieg von gedruckten Papiertickets auf moderne, digitale Systeme mit RFID (radio frequency identification)-Chips fiel nicht nur viel lästige Warterei für die Wintersportler weg. Vor allem konnten die Betreiber der Skigebiete dadurch auch ganz neue Einblicke in die Gewohnheiten und Präferenzen ihrer Kunden gewinnen. „Welche Routen wurden am häufigsten befahren?“, „Zu welchen Uhrzeiten kam es wo zu besonders hohem Besucheraufkommen?“ oder „Wie oft und in welchem Ausmass nutzen Saisonkartennutzer ihre Tickets?“ sind nur einige der Fragen, auf die man plötzlich Antworten bekam.

Zudem konnten sie natürlich auch selbst mittels Gamification versuchen, ihren Kunden neue Features zu bieten. Meistens erneut in der Form von Apps, über die man einfach und aus der Cloud gespeist nicht nur aktuelle Wetterdaten und Pistenpläne abrufen oder Trophäen für gesammelte Streckenkilometer sammeln, sondern immer öfter auch innovative Echtzeit-Funktionen nutzen kann. Das österreichische Skigebiet Ski Amadé bei Salzburg beispielsweise verleiht seit zwei Jahren eine Smarte Skibrille mit eingebautem Head-Up-Display, das seinen Träger sogar eine vollwertige Navigations-Funktion bietet. Die lästige Pistenkarten-Falterei hat damit endgültig ein Ende.

Sie sehen also: Moderne Big Data Lösungen können vielerorts nachhaltig unser Leben verändern und Unternehmen gänzlich neue Möglichkeiten bieten. Wahrscheinlich auch Ihnen! Wenn Sie möchten, helfen wir Ihnen gerne, es zusammen herauszufinden … unsere Big Data Beratung, in der wir gemeinsam Ihre Big Data-Anwendungsbeispiele identifizieren, könnte der perfekte, erste Schritt für Sie sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *