In die Antarktis, Big Data im Gepäck

19 Tage wanderte eine Expedition durch die Antarktis, auf der Suche nach Daten und dem Südpol. Temperaturen zwischen minus 28 bis minus 60 Grad Celsius auf einer Strecke von 639 km ertrugen der 19-jährige Parker Liautaud und sein Kompagnon. Im Auftrag der Wissenschaft.

Willis Resilience Parker Liautaud
Parker Liautaud

12 Stunden und 28 km pro Tag auf Skiern quer durch die größte Eiswüste der Welt. Es war eine Monsteraufgabe, die sich der junge Kanadier Parker Liautaud gesetzt hat. Von der Küste der Antarktis bis zum südlichsten Punkt der Welt schleppte er eine mobile Wetterstation, entnahm Proben und sammelte so massenhaft Daten über den Kontinent, die Aufschluss über das globale Wettersystem geben sollen.

EMC sponsert Willis Resilience Expedition

Die Sponsoren der Expedition, darunter EMC, halten fest am wissenschaftlichen Outcome der Expedition fest: Mit neuen analytischen Mitteln werden statische Isotopenlevel im oberflächlichen Schnee und Tritium zur genaueren Datierung untersucht, um den Klimawandel der Welt besser verstehen zu können.

Die Wetterstation, die zuvor in der Antarktis nie ausprobiert wurde und von Parker quer über den Kontinent gezogen wurde, sammelte alle 30 Minuten meteorologische Daten. Schneeproben wurde für drei wissenschaftliche Forschungsprogramme entnommen, die allesamt am Verständnis verschiedener klimatischer Pattern arbeiten. Höhere Mathematik hilft bei der Datenauswertung, die gesammelte Information auszuwerten und für Prognosen zu nutzen.

Erkenntnisse

Gletscher- und Klimaforscher, Data Scientists und andere Wissenschafter können anhand der Daten feststellen, wie unser Klima sich in der Vergangenheit verändert hat. Außerdem lässt es Rückschlüsse zu, wie sich das Klima auf bestimmte Ereignisse hin verhalten hat.

Jedes Land der Welt wird vom Klimawandel beeinflusst. Mit dieser Aktion soll auch bewusst gemacht werden, dass Klimawandel alle betrifft: Großeltern, Eltern, Kinder. Es gibt niemanden, an dem diese weltweite und langfristige Veränderung spurlos vorüber geht. So sollen neue Lösungen für die globalen Klimaprobleme gesucht werden, um etwa den Treibhauseffekt aufzuhalten und den Klimawandel zu verlangsamen. Diese Expedition soll den Start markieren, den Diskurs um den Klimawandel in eine andere Richtung zu drehen.

Parker Taking samples
Parker entnimmt Schneeproben.

EMC als Unterstützer

Der Klimawandel ist eines der größten Zukunftsthemen für EMC. Immerhin kommt die meiste Energie, mit der die Produkte bei den Kunden betrieben werden, noch immer aus fossilen Brennstoffen. Achtsam mit der Natur umzugehen und als Unternehmen Verantwortung zu übernehmen ist Teil des Nachhaltigkeitsprogramms. In den vergangenen Jahren setze EMC bereits auf E-Waste Reduktion, die Maximierung von recycle-fähigen Materialien und größere Achtsamkeit auf den CO2 und H2O-Fußabdruck. Außerdem kann EMC hier die Relevanz von Daten und Datenanalyse unterstreichen, die im komplexen Klimasystem der Erde eine wesentliche Rolle spielen. Auch wenn Systeme zu komplex und groß sind, um vollständig alle Verbindungen und kausalen Zusammenhänge verstehen zu können, kann uns Big Data noch immer helfen, Pattern zu enthüllen, um Verhalten zu verstehen und gegebenenfalls vorzubeugen.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *