Transformation – no risk, no fun?

Transformation braucht Mut!
Transformation braucht Mut!

Echte Transformationen in Unternehmen sind immer noch Pionier-Leistung, meist getrieben von sogenannten ” Innovation Champions”.  Während jedoch die notwendige Technik längst bereit ist, stellt sich die Frage, ob es Menschen und Organisationen ebenfalls sind.

Seit Jahren sprechen wir von der Transformation, Cloud ist schon ein alter Hut,  die Begriffe „Digitalisierung“ und “Innovation” sind in aller Munde.  Warum sehen wir trotzdem noch wenig Großartiges in unserem Bereich?

Beginnen wir bei der IT-Transformation. Das ist jene Veränderung, die es der IT ermöglichen soll, neue Anforderungen optimal zu unterstützen und bestehende klassische Applikationen möglichst kosteneffizient zu betreiben. Durchschnittlich können die ITs in Unternehmen 30% ihres Budgets in neue Themen bzw. Neuerungen investieren. Das  reicht angesichts der teils komplett anderen Anforderungen für sogenannte Plattform 3 Applikationen meist nicht aus.

Mehr Effizienz und optimierte Prozesse

Aus technischer Sicht gibt es zahlreiche Optimierungsmöglichkeiten: Automatisierung von Prozessen, oder etwa die Minimierung von Schnittstellen zwischen Herstellern; die Beschaffung und Wartung von prebuilt & -engineered Infrastrukturen; die Abbildung von Prozessen & Workflows und schließlich IaaS inklusive Selbstserviceportal mit der Option der Nutzung von externen Ressourcen (hybrid IaaS bis ITaaS).

Innovation scheitert also meist nicht an  der Technik, sondern an der Organisation bzw. MitarbeiterInnen & Prozesse.

Am österreichischen Markt sehen wir momentan verschiedenste Ausprägungen, einerseits das klassische Aufteilen der Organisation in build & run, andererseits das Etablieren bzw. der Zukauf komplett eigener Organisationen ( innerhalb oder außerhalb der bestehenden).

Über die letzten Jahre haben wir gemeinsam mit VMware global mit mehr als 600 Kunden IT-Transformation-Workshops durchgeführt.
Die Ergebnisse und Learnings sind in diesem State-of-IT-Transformation-Report zusammengefasst.

Der Status der IT Transformation in Unternehmen
Der Status der IT Transformation in Unternehmen

 

Transformierte IT für die digitale Transformation

Die digitale Transformation von Unternehmen ist der zweite Bereich, um den sich momentan alles dreht. Diese soll durch die Transformation der IT unterstützt werden. Ich habe in den letzten Wochen unzählige Diskussionen und Gespräche über Möglichkeiten der Institutionalisierung von Transformation in Unternehmen geführt.  Innovation-Hubs, verschiedene Innovations-Theorien, Initiativen zu Innovations- & Wissensmanagement in  Unternehmen bis zum CI(nnovation)O, dem CD(igitalization/ata) Office, der Beteiligung an Start Ups oder Firmengründungen wurden thematisiert. All diese Ansätze sind grundlegend hervorragend: Sie bedeuten, dass sich etwas tut und mittlerweile allen klar ist, dass etwas getan werden muss.

In unseren eigenen Projekten sehen wir bereits eine schöne Entwicklung in den Bereichen der – teils hybriden – I(T)aaS sowie im Application Development und im Data Analytics/Data Science Umfeld. Soweit man bis jetzt sagen kann, sind diese Projekte bisher meist von den „Innovation-Champions“ unserer Kunden getrieben, also von  starken und innovativen Persönlichkeiten mit gutem Rückhalt seitens des Top-Managements.

Eines gilt aber für InitiatorInnen von Digitalisierungs-Projekten nahezu immer: das ROI Dilemma. Ein Zitat aus einer Diskussion letzte Woche dazu: „Den Controllern erzähl’ ich immer, das ist ein Wasserfall, Hauptsache er ist dann agil!“ Mir ist klar, dass dieses Zitat einem Physikerwitz ähnelt, es zeigt aber, dass meist der Mitarbeiter oder das mittlere Management das Risiko auf sich nimmt.

Mut den Tüchtigen, Erfolg den Mutigen

Unabhängig davon, um welche der beiden Arten der Transformation es sich handelt: Entwicklung braucht Mut.

In diesem Sinne sage ich Danke an alle, mit denen ich in den letzten Wochen über Transformation diskutieren durfte. Diese Gespräche haben mir gute Insights in verschiedenste Branchen und Hierarchie-Ebenen gegeben. Ich wünsche den zahlreichen „Innovation-Champions“, die ich in den letzten Wochen kennenlernen durfte, dass „No risk, no fun!“ in ihren Unternehmen bald mehr Anklang findet.

Werner Überall
Werner Überall

Werner Überall ist für den Bereich Presales zuständig. Sein Team verantwortet Design und Planung von privaten Cloud Lösungen und die Unterstützung der Kunden am Weg zur dritten Plattform.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *