EMC-Channel Prognosen: Gute Köpfe & Wachstum

move

Stefan Trondl, Country Manager EMC Österreich, sieht für das kommende Jahr einen markanten Veränderungsprozess in der IT. Dieser wird 5 Bereiche betreffen. Teil 2 informiert Sie mehr über den Kampf um gute Köpfe und Wachstumstrends. 

2. Der Kampf um die besten Köpfe

Jetzt, wo immer mehr Hybrid Clouds zum Einsatz kommen und gleichzeitig die Cloud-Technologie einen gewissen Reifegrad erreicht hat, wird es für den Channel immer wichtiger, die besten Vertriebstalente an Bord zu haben.

Ein Vertriebsmitarbeiter wird im Jahr 2016 nicht nur die Anwendungen beim Kunden verstehen müssen, sondern auch die zugrunde liegende Infrastruktur. Er sollte wissen, welche Workloads am besten On-premise oder in einer Public Cloud verwendet werden. Zudem sollte er einen Überblick haben über die wichtigsten Plattform-Technologien für Hybrid-Modelle: PaaS (Platform as a Service) und IaaS (Infrastructures as a Service). Schließlich muss er Kenntnis davon haben, wie man Cloud Native Applications (CNA) aufbaut.

Natürlich wird auch IT-Sicherheit 2016 ein wichtiges Element im IT-Mix sein, da sich Unternehmen vor immer komplexerer Internetkriminalität schützen müssen. Verkäufer von hybriden Cloud-Lösungen müssen auch Sicherheitsexperten sein und ihre Kunden darin beraten, wie sie die hybriden Infrastrukturen nicht nur effektiv, sondern auch sicher betreiben.

Channel-Organisationen werden Ausschau nach den besten Talenten halten, die es im Markt gibt. Da kommt einiges beim sogenannten „War of Talents“, dem Kampf um die besten Köpfe, in Bewegung. Schließlich arbeiten viele Fachhändler gerade daran, versierte Cloud-Vertriebsteams aufzustellen.

Talent-Management wird demnach im Channel von großer Bedeutung sein. Das fängt an bei Trainingsprogrammen für Vertriebsmitarbeiter an, damit sie das Geschäftspotential mit Hybrid Clouds ausschöpfen können, und reicht bis zu einer Unternehmenskultur und Arbeitsabläufen, die das Engagement der Vertriebsmannschaft fördern und gute Leistungen honorieren.

3. Starkes Wachstum bei Flash, Software-defined und hyper-konvergenten Infrastrukturen

2015 waren hybride Cloud-Lösungen das bevorzugte Modell. 2016 wird sich dieser Trend fortsetzen und es wird Wachstum in drei Schlüsseltechnologien geben: bei Flash-Arrays, software-definierten Infrastrukturen und hyper-konvergenten Infrastrukturen.

All-Flash-Arrays sind bereits heute das wichtigste Speichermedium des Cloud-Zeitalters. Wir werden sehen, dass die Marktdurchdringung von Flash im kommenden Jahr nochmals Fahrt aufnehmen wird.

In diesem Jahr war die Hybrid Cloud verantwortlich für das Wachstum von konvergenten Infrastrukturen und Referenzarchitekturen. Dieses Wachstum wird sich 2016 fortsetzen, da die Unternehmen die Komplexität innerhalb ihrer Cloud-Landschaften managen müssen.

Software-definierte Infrastrukturen versprechen weiter gute Umsätze. Es ist inzwischen klar, dass die Zukunft der Enterprise-IT in der umfassenden Virtualisierung der Infrastruktur liegt. Jeder Player, der 2016 im Channel gute Geschäfte machen will, wird daher ein umfangreiches Angebot software-definierter Lösungen in seinem Verkaufskatalog aufweisen.

Schließlich werden wir 2016 ein Wachstum im gerade aufkeimenden Bereich der hyper-konvergenten Infrastrukturen sehen, wo neue Marktteilnehmer im Channel die Geschäftsmöglichkeiten von Middleware und Anwendungen im mittleren Einsatzbereich ausschöpfen möchten. Der Markt für Hyper-Konvergenz wird völlig auf den Channel konzentriert und vor allem auf Unternehmen mittlerer Größe ausgerichtet sein. Das bedeutet neue Einkommensmöglichkeiten für Reseller.

Teil 1 verpasst? Erfahren Sie mehr über den beschleunigten Veränderungsprozess in der IT und was es mit “Koopetition” auf sich hat! 

Im letzten Teil unserer Prognose-Serie schreibt Stefan Trondl über Distributoren und warum 2016 das erste große Jahr des Internet der Dinge wird. Ab nächster Woche auf diesem Blog!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *