EMC-Channel Prognosen: Distributoren & IoT

Data speed

Stefan Trondl, Country Manager EMC Österreich, sieht für das kommende Jahr einen markanten Veränderungsprozess in der IT. Dieser wird 5 Bereiche betreffen. In Teil 3 schreibt er über die Entwicklung der Distributoren und warum gerade 2016 für das Internet der Dinge wichtig sein wird. 

4. Distributoren werden sich noch weiterentwickeln

In der letzten Zeit gab es im Channel schnelle und umfangreiche Veränderungen. Vielleicht hat der Sog der Cloud-Revolution sogar in der Distribution die meisten Veränderungen verursacht.

Heute kümmern sich Distributoren genauso häufig darum, Cloud-Dienstleistungen zusammenzufassen und Fachhändler an sich zu binden wie Hardware an den Mann zu bringen – ein Wandel, der in den nächsten Jahren für ihr Überleben und ihren Erfolg entscheidend sein wird. Cloud-Services verschiedener Hersteller zu bündeln und diese den Fachhändlern bereitzustellen, wird von unschätzbarem Wert sein. Denn Fachhändler wollen ihren Kunden jegliche Lösungen für ihre Anforderungen an die Infrastruktur zur Verfügung stellen.

Für 2016 erwarte ich eine steigende Anzahl von Distributoren, die Cloud-Services zusammenfassen und verknüpfen und damit die Rolle der Hersteller übernehmen. Während die Distributoren ihren Kunden ein effektives Hybrid-Cloud-Umfeld bereitstellen, können sich die Hersteller auf Produktinnovationen konzentrieren.

5. 2016 wird das erste große Jahr des Internets der Dinge

Gartner hat für 2016 den Durchbruch des Internets der Dinge vorhergesagt, wobei intelligente Maschinen und digitale Devices und Services mit dem Data-Backbone verschmelzen. Bei dieser Vision werden nahezu alle Gegenstände Daten generieren, die zu geschäftsrelevanten Erkenntnisse führen können.

Für den Channel ergeben sich vielversprechende Möglichkeiten aus der Verbindung von Daten und ihrer Analyse. Das ist insbesondere der Fall bei großen Systemintegratoren, die bereits eigene Big-Data-Storage und Analyse-Tools entwickelt haben. Solche Unternehmen sind in der Lage, den Kunden sowohl die zugrunde liegende Infrastruktur zu erklären, die für den Erfolg nötig ist, wie auch die damit verbundenen Vorteile.

Als Folge des Internets der Dinge werden schließlich alle Unternehmen Big-Data-Unternehmen. 2016 kann sich der Channel bei diesem Thema etablieren und seinen Kunden helfen, ihren Weg in diese neue, datengetriebene Welt zu finden.

Im ersten spannenden Teil von Stefan Trondls Prognosen für 2016 schrieb er über Koopetition!

Im zweiten über Talent-Management und Wachstum. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *