EMC Umfrage: Digitalisierung mit Hybrid-Cloud

Unternehmen, die auch künftig noch ihre Geschäftsfelder erweitern, Kunden ein zeitgemäßes Markenerlebnis bieten und bei alledem flexibel und agil bleiben wollen, müssen „digital denken“ lernen. Das ergab eine neue Umfrage von EMC.

Wenn es um die künftige Wettbewerbsfähigkeit ihrer Unternehmen geht, messen IT- und Business-Entscheider der Digitalisierung und der Nutzung von Hybrid-Clouds herausragende Bedeutung bei. Das geht aus einer weltweiten Umfrage hervor, die IDG Research Services im Auftrag von EMC erhoben hat. 92 Prozent der Befragten gaben an, dass ihre Unternehmensstrategie schon jetzt digitale Geschäftsabläufe begünstige oder sogar voraussetze. Für 90 Prozent gehört die Digitalisierung zu den Top-Prioritäten der nächsten ein bis drei Jahre.


John Gallant, Chief Content Officer, IDG, und Jeremy Burton, President, Products & Marketing, EMC, diskutieren die Relevanz von Hybrid Clouds.

Schwerpunkt Deutschland 

Als wichtigste Ziele der Digitalisierung benannten die Studienteilnehmer:

  • höhere Kundenzufriedenheit – wobei dies global für 87 und in Deutschland für 93 Prozent ein „kritisches“ beziehungsweise „sehr wichtiges“ Ziel ist
  • Neukundengewinnung (global 86, in Deutschland 90 Prozent)
  • gesteigerte Innovationskraft (global 82, in Deutschland 85 Prozent)
  • Echtzeit-Entscheidungs- und Geschäftsprozesse (global 82, in Deutschland 83 Prozent)

„Branchenunabhängig sehen Unternehmen aller Größen die Digitalisierung des eigenen Geschäfts als notwenigen Schritt, um in einem massiv veränderten Wettbewerbs- und Marktumfeld erfolgreich bleiben zu können. Die Voraussetzung für die Ausbildung einer digitalen Geschäftsstrategie ist die Transformation der IT in den Firmen“, kommentiert Dinko Eror, Geschäftsführer EMC Deutschland.

Aber es gibt noch Hürden

  • zu geringe Budgets und Ressourcen
  • fragmentierte, siloartige IT-Architekturen
  • fehlende oder unzeitgemäße Technologie

Zur Überwindung der Hürden richten IT-Verantwortliche ihr Augenmerk auf hybride Cloud-Umgebungen, die mehrere Bereitstellungsoptionen für IT-Dienste zulassen: aus Rechenzentren, Private- oder Managed-Private-Clouds – jeweils mit Möglichkeit, zusätzliche Public-Cloud-Dienste einzubinden. Mehr als vier Fünftel der befragten Unternehmen haben bereits eine Hybrid-Cloud-Umgebung etabliert oder planen dies in naher Zukunft. Insgesamt 79 Prozent in Deutschland sehen solche Umgebungen als Wegbereiter für die Digitalisierung ihres Unternehmens. Die Studienteilnehmer bekräftigten mehrheitlich, Digitalisierungsvorhaben auf Grundlage hybrider Clouds würden die Agilität im Unternehmen tatsächlich erhöhen und das Umsetzen digitaler Geschäftsvorhaben vereinfachen, beschleunigen und vergünstigen.

„Es ist nicht verwunderlich, dass die Unternehmen, die bereits stark auf Hybrid-Clouds setzen, sich auch am zufriedensten über ihre Fortschritte bei der Digitalisierung äußern. Den Untersuchungsresultaten nach haben Firmen mit Hybrid Clouds eine dreimal bessere Chance, strategische Geschäftsziele zu erreichen als Hybrid-Cloud-Nachzügler“, ergänzt Dinko Eror.

Hybrid-Cloud Survey Infograph

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *