Was heute zählt, ist wer dich kennt

karin richman emc

Es ist besonders, dass eine Mitarbeiterin aus dem Wiener Back Office nach London fliegen und vor einem Publikum von fast 200 betriebsinternen Kollegen und Kolleginnen inklusive internationalem Management eine Präsentation über ihre Lebens- und Berufserfahrungen halten darf. 

Der Hintergrund: Mein Sohn hat eine Leukämieerkrankung plus Rückfall überlebt. Diese Tatsache ist für sich selbst ein Wunder der modernen Medizin, war die Diagnose Blutkrebs vor ca. 50 Jahren noch ein Todesurteil.

Durch die schwierige Phase der Behandlungen unterstützte mich das Management des Unternehmens und ermöglichte es mir, meine Arbeitszeit flexibel zu gestalten, sodass ich meinen Sohn während seiner Therapie begleiten konnte.

Anderen zur Selbsthilfe helfen

Nach Abschluss der Behandlungen meines Sohnes bot sich die Gelegenheit an, ein sogenanntes Corporate Social Responsibility (unternehmerische Sozialverantwortungs-) Projekt bei EMC in Österreich zu organisieren. Diese Chance anderen zu helfen, half auch mir sehr,  in dieser belastenden Zeit der Krankheit und der Behandlungen meines Sohnes einen Sinn zu erkennen; denn ohne sie hätte ich mich möglicherweise nie für ein solches Projekt engagiert.

Akarin Richman tweet1us diesem Projekt heraus gaben wir einem ehemals krebskranken Jugendlichen die Chance, bei EMC Austria Erfahrungen zu sammeln und sich am Arbeitsmarket neu zu orientieren. Er hatte unglückliche Erfahrungen mit anderen, kleineren Firmen gemacht, die seine Krankheit nicht verstanden und nicht bereit waren, ihn längerfristig zu unterstützen. Der größte Erfolg war aber, dass wir einem weiteren betroffenen Jugendlichen ein 3-monatiges Praktikum, dass er für den Abschluss der Schulausbildung benötigte, ermöglichen konnten und ihn nach erfolgreichem Abschluss seiner Schulausbildung als fixen Mitarbeiter in unser Techniker-Team aufnehmen konnten.

Und durch meine Teilnahme an Workshops zum Thema Social Media bei EMC Austria verzeichne ich mittlerweile kleine Erfolge (und viel Vernügen) auf Twitter und als Bloggerin, was dazu geführt
hat, dass ich auch außerhalb von EMC Austria Präsentationen mache und nicht nur meine Soft Skills als „Vortragende“ üben kann, sondern auch meinen Bekanntheitsgrad und den meiner persönlichen „Marke“ @karin_clare steigern kann.

3

Vernetzung ist alles!

Wir alle kennen den Spruch von früher in irgendeiner Form: „Es zählt nicht, was du weißt, sondern wen du kennst“. In Zeiten der sozialen Netzwerke gilt jedoch immer mehr „es zählt, wer dich kennt“.  Ich bin sehr dankbar, immer wieder Gelegenheiten zubekommen, mich einem breiten Publikum vorzustellen und ergreife jede Chance vor einem Publikum zu sprechen, auch wenn sie mich zuerst eher abschreckt.

Die Konferenz in London mit fast 200 Frauen aus ganz EMEA und Management-Vertretung aus den USA war genauso eine Gelegenheit und eine wunderbare Erfahrung, wo das Publikum mir so wohlgesinnt war.

Meine Erfahrungen sprechen für sich: EMC ist ein Great Place to Work. Das Unternehmen bietet jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter die Gelegenheit, anderen im Unternehmen und in der Gesellschaft zu helfen und sich dabei zu entwickeln und entfalten.

Shilpy Garg
Shilpy Garg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *