EMC: Nächstenliebe zu Weihnachten

EMC liegt nicht nur die Zukunft der Technik am Herzen, sondern auch die Menschen, die dahinter stehen. Deshalb wurden Weihnachten 2014 gleich zwei Wohltätigkeitsprojekte realisiert.

Punschstand1Das Fest der Freude und Nächstenliebe: So wird Weihnachten in der westlichen Hemisphäre zelebriert. Egal ob man jetzt noch ans Christkind glaubt oder Weihnachten überhaupt nicht feiert: Die Zeit zum Ende des Jahres lädt alle ein, besinnlich zu werden und das Ein oder Andere zu reflektieren.

Für EMC ist das immer ein wunderbarer Zeitpunkt, Gutes zu Punschstand 2tun. Heuer haben sich da gleich zwei Aktionen angeboten, und EMC wollte beide nützen: So der Punschstand von Casinos Austria und Mariott Hotels. Diese bieten die Möglichkeit, einen Punschstand quasi zu „sponsern“, dh. für Equipment und Personal aufzukommen. „Ziel war, mit Kunden, Partnern und Kollegen zusammen zu kommen, einen netten Abend zu verbringen und gleichzeitig die Schmetterlingskinder im Rahmen unserer Möglichkeiten zu unterstützen“, erklärt Stefan Trondl, Country Manager Austria EMC.

 

EMC Gives back: Hunger

In der zweiten Jahreshälfte widmet sich EMC im Rahmen der Kampagne „EMC Gives Back“ dem Thema „Hunger“. Karin Richman, die für die Organisation mitverantwortlich zeichnet, ist bei einem Besuch des Carla-Lagers der Caritas auf eine weitere Einrichtung aufmerksam geworden: Le+O, die Lebensmittel und Orientierungsgespräche für Bedürftige anbietet.

„Diese Einrichtung ist für mich persönlich von Interesse, da ich seit einiger Zeit über die Verschwendung in der Gesellschaft besorgt bin. Bei Le+O werden z.B. abgelaufene Lebensmittel, die jedoch noch völlig undenklich verzehrt werden können, in Supermärkten abgeholt, sortiert und an die Ausgabestellen transportiert. Ich habe mich bereit erklärt, einen Tag im Sortierlage zu verbringen“, erzählt Karin Richman, Executive Assistant at EMC. Dank der EMC Gives Back Days konnte Karin das während der Arbeitszeit machen.

Großes Engagement bei den EMC MitarbeiterInnen

emc gives back1
Verena Laakso, Andrea Lazar, Petra Kurz

Gerade in der Vorweihnachtszeit, wo Wiener Schulen Sammlungen machen, gibt es sehr viele Lieferungen, die bunt gemischt sind und sortiert werden müssen. Die Arbeit ist körperlich fordernd, insbesondere im Vergleich mit einem Tag im Büro, aber die Unterstützung wird gerne angenommen und man sieht das Ergebnis seiner Mühe und weiß am Ende des Tages, etwas Gutes getan zu haben. Ohne Freiwillige ist diese Arbeit kaum zu bewältigen.

Drei weitere von Richmans Kolleginnen haben im Le+O-Lager ausgeholfen. Auch sie berichten: „Nach kurzer Zeit haben wir uns schnell in die Arbeit eingelebt und haben auf Hochdruck körperliche Arbeit geleistet, die wir normalerweise in unserem Job nicht gewöhnt sind. Damit ist gemeint, dass zuerst schwere Paletten mit einem Hubwagen von einer Stelle an eine andere befördert werden mussten.“emc gives back2

Auch wenn man am Ende des Tages ernüchternd feststellt, das der Berg an gerade neu angelieferten Waren am nächsten Morgen wieder sortiert werden muss – was wiederum ein großartiges Zeichen ist!

So wünscht EMC allen MitarbeiterInnen und besonders den Bedürftigen und Benachteiligten ein gesegnetes Weihnachten 2014 und einen flotten Rutsch ins Jahr 2015!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.