EMC Gives Back für Serbien

Serbien steht unter Wasser. Und braucht dringend Hilfe. Die Überflutungen haben enorme Schäden verursacht. EMC versucht, Gelder für den Wiederaufbau zu lukrieren.

Gerade läuft noch eine Kampagne von EMC Österreich und Eastern Europe für Charity:Water, da benötigt Osteuropa selbst dringend Hilfe. Eine Flutkatastrophe historischen Ausmaßes bedrängt Serbien und den Balkan.

Es sind diese berührenden Momente, wenn E-Mails der Kollegen ins Postfach flattern. Die keine Geburtstagsgrüße, Terminaufforderungen oder Verabredungen zum Treffen im Kaffeehaus beinhalten. Sondern Hilferufe.

„Häuser sind bis zum zweiten Stock überflutet, ganze Orte von der Strom- und Trinkwasserversorgung abgeschnitten. Die Menschen sind gefangen, können nirgends hin, außer aufs Dach – Mütter, Kinder, Alte“, berichtet Miroslav Vraneš, EMC Sout-East Europe.

40.000 evakuiert

Die Rettungsbehörden tun, was sie können, aber gegen die gewaltigen Naturkräfte ist der Mensch nicht immer gefeit. Bisher mussten 40.000 Menschen evakuiert werden. In Belgrad wurden kilometerlange Sandsackbarrieren errichtet, um die Flutwellen der Donau und der Sava aufzuhalten.

EMC Gives Back reagiert spontan auf diese große Notsituation und sammelt Spenden. Violeta Vojinovic koordiniert den Einsatz von EMC: „Am Wochenende habe ich mit meiner Vorgesetzten die Thematik besprochen. Wir haben dann bei einem Business-Meeting alle Mitarbeiter über die Lage informiert. Am selben Tag ereilte uns auch der Hilferuf von Miroslav Vraneš.“

EMC sammelt nun freiwillige Sachspenden von Mitarbeitern. Diese werden zwei Mal pro Woche zu den Sammelstellen in Wien gebracht, EMC Österreich übernimmt die Transportkosten. „Wir arbeiten auch daran, von der EMC Corporation eine Geldspende einzuholen. Das kann zwar noch ein bisschen dauern, wird aber sicher dem Wiederaufbau zugutekommen“, ergänzt Vojinovic.

EMC als weltweiter Konzern möchte helfen, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird. „Wir haben Mitarbeiter, die selber von der Katastrophe betroffen sind. Also haben wir uns entschlossen, zum Hauptprojekt Charity:Water nun auch noch rasch etwas für die aktuelle Notsituation zu unternehmen“, sagt Vojinovic.

Die Spendenwebsite der serbischen Regierung finden sie hier. Weitere Informationen zu Spendenaktionen aus Österreich können Sie hier finden: Balkan floods support.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *