EMC CIO Connect Summit 2015 in Prag: Es war eine Freude

CIO Connect

 

Der diesjährige EMC CIO Connect Summit fand in Prag statt, der wunderbaren Hauptstadt der Tschechischen Republik. Die Sprecher von EMC und Gäste von der ganzen Welt diskutierten die brennenden Fragen der IT: Hybrid Cloud, Applikationen der Dritten Plattform und natürlich Big Data.

Jedes Jahr lädt EMC CIOs von Kunden und Interessierten aus der Türkei, Osteuropa, Afrika und dem Mittleren Osten auf ein Gipfeltreffen ein, um die wichtigsten Fragen der IT zu klären und Lösungsansätze zu diskutieren.

In vier großen Keynotes und 15 Sessions trafen Experten von EMC und viele internationale Gäste zusammen und sprachen über die wichtigsten Entwicklungen am IT-Markt. Generelle Informationen und News wurden dabei ebenso diskutiert wie die neuesten Produkte am EMC-Markt.

Die IT ist nun selbst ein Business

20150525_144947Mohammed Amin, Senior Vice President der TEEAM-Region, eröffnete den EMC CIO Connect Summit in Prag mit seiner Ansprache. In seiner Kernaussage sprach er davon, dass bis vor kurzer Zeit die IT jene Instanz war, die Wirtschaftszweigen ihre Arbeit ermöglicht hat. Nun ist die IT selbst ein bedeutendes Business, das Innovation und Disruption schafft.

In wenigen Jahren ändert sich sehr viel in dieser Branche: Aktuell schätzt man die Zahl der Geräte, die mit dem Internet verbunden sind, auf sieben Milliarden. Doch bereits in fünf Jahren werden es 30 Milliarden mit dem Internet verbundene Geräte sein. Auch die Datenmenge wächst exponentiell. Noch sind 83 % aller Daten unsortiert und nicht für eine Wertgewinnung vorbereitet. EMC arbeitet an Lösungen, um aus Datenseen und Big Data Gewinn zu lukrieren.

Ein Facebook Backup dauert 19 Jahre

“Go big or go home” lautet eines der gängigen Mottos der IT-Szene im Moment. Und das aus guten Grund, denn große Unternehmen brauchen eine Menge Platz, um ihre Datenmengen unterzubringen. Die hinter dem Internetgiganten Facebook lauernde Datenmasse wird etwa auf 450-500 Petabyte geschätzt. Ein Backup dieser Größenordnung würde nach aktuellem Stand der Technik etwa 19 Jahre dauern. Wer weiß, wo sich die IT da bereits befinden wird?!

Es sind die disruptiven Beispiele, die anwesende CIOs zum Nachdenken anregen: Tesla etwa, mit seinem Sportwagen, bei dem man eher das Gefühl bekommt, man fahre sein eigenes iPad spazieren. Oder Spotify und iTunes, die den Musikmarkt revolutionieren. Ebenso Uber, der alternative Taxianbieter oder Airbnb, die der Hotelbranche Sorge bereitet.

Das neue Datencenter

Um mit diesen disruptiven Elementen umgehen zu können, müssen alle Elemente der IT bedacht werden. Auch Datencenter per so sollen und können neu gestaltet werden. In seinem Partner Intel hat EMC eine starke treibende Kraft gefunden, die Transformation ebenso groß schreiben, wie EMC selbst.

“As for Intel we are proud to have such strong partners as EMC. Combining technology, software and services we also apply our products within the EMC range of products. Our partnership benefits as Intel is on the same side as EMC in terms of a strong future in IT where we are fit for any disruptive and agile model.” sagt Kennedy Brown von Intel.

Für die Transformation der Datencenter will Intel eine speziellen Weg gehen, der auf drei Säulen basiert:

  1. Workload optimized solution: Jede Arbeitsbelastung benötigt eine speziell zugeschnittene Lösung. Plattformen müssen nach dieser Lösung designt werden und an den Kunden angepasst werden.
  2. Software defined infastructure: Die Infrastruktur muss Software-basiert sein, die Umwelt hybrid gestaltet.
  3. Pervasive analytics: Die Datenanalyse muss allgegenwärtig sein. Alle Möglichkeiten zur Wertschöpfung mit Daten müssen ausgenutzt werden, denn Daten werden zur neuen Währung in der IT.

Und ein Flug in die unendlichen Tiefen des Weltalls

20150527_094418Doch EMC hat bemerkt, dass die kontinuierliche Weiterentwicklung einer agilen Produktpalette zu den Grundfesten des IT-Business zählt. Trotzdem muss man öfter einen Schritt weiter wagen und seinen Kopf weit genug aus dem Fenster stecken, um den frischen Fahrtwind zu genießen.

Und wo steckt man seinen Kopf (metaphorisch!) besser aus dem Fenster als bei einem Flug, der sich gleich vollständig von der Erde entfernt? Stephen Attenborough von Virgin Galactic hielt deshalb eine spannende Keynote zum Thema Innovation und dem Verwirklichen eines langfristigen Traums: dem touristischen Flug ins Weltall.

Er stellte zu Beginn die Frage: Wäre Geld kein Thema, wer würde gerne ins All fliegen? Wenig überraschend bejaten sämtliche TeilnehmerInnen. Auf die Frage, wer glaubt, jemals wirklich Astronaut zu werden, antwortete jedoch niemand positiv.

Und genau das ist das Ziel von Virgin Galactic: Etwas zu verwirklichen, das so fernab jeder Realität scheint. Den Traum eines jeden Menschen zu erfüllen und ganz nebenbei noch eine gewaltige Chance auf einen neuen Geschäftszweig zu nutzen.

„Man muss mit Herz an der Sache sein! Virgin möchte sein Business ständig ändern. Wir glauben, dass der Weltraum ein wesentlicher Ort ist – und vor allem, dass der Zugang dazu extrem wertvoll ist. Wir wollen unser Unternehmen von Weltraumtourismus zur Forschungsstation, zum Cargo-, zum Weltreiseunternehmen weiterentwickeln“, sagt Attenborough. Mit dem Shuttle vom Virgin wäre man zumindest in zwei Stunden von Prag in Sydney. Heitere Aussichten für alle Reisebegeisterten.

Danke unseren Sponsoren

Prag bildete den angemessenen Rahmen für ein Event von solcher Strahlkraft. Wir danken an dieser Stelle noch einmal unseren Partnern und Sponsoren, ohne die eine solche Veranstaltung schwer möglich wäre: Intel, Mansoft, Riverbed, International Turnkey Systems, ABC Qatar und Brocade.

20150527_154119

Wir danken allen TeilnehmerInnen fürs dabei Sein und freuen uns auf einen ebenso spannenden EMC CIO Connect!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.