Was hat Car-Sharing mit Cloud  IT zu tun?

EHC_NurtureImage_gr3

Ich besitze ein Auto, so wie wahrscheinlich viele von Ihnen.  Haben Sie sich schon einmal überlegt, dass es sich dabei um die bei weitem unwirtschaftlichste Großinvestition in unseren Haushalten handelt? Denn maximal 5 Prozent der Zeit verwenden wir unser Auto, um von A nach B zu kommen.  Während der anderen 95 % steht es ungenutzt herum und  verliert an Wert. Bis vor kurzem war diese Tatsache ein Fact-of-Life , den ich nie hinterfragt habe.

Aber nun verwende ich Car-Sharing Plattformen für innerstädtischen Verkehr immer intensiver. Ich  bezahle dabei rein die in Anspruch genommene Zeit bzw. den zurückgelegten Weg.  Mich interessiert weder die Anschaffung, noch die Wartung. Ich verwende das Service Car-Sharing, weil für mich folgende Rahmenbedingungen erfüllt sind:

  • Ein Auto in meiner Nähe ist verfügbar, wenn ich es benötige.
  • Es ist  einfach via Handy App zu mieten & zu verwenden.
  • Es verrichtet seinen Dienst ohne Macken.
  • Versicherungsfragen sind geklärt.
  • Die Abrechnung ist einfach und verständlich.
  • Und es ist günstiger als ein Taxi.

Pay-Per-Use-IT

Das erinnert sehr an die Art und Weise, wie wir derzeit IT Infrastruktur betreiben.  Die meisten Unternehmen kaufen sich ihre eigene IT und betreiben  sie selbst. Infrastruktur muss dazu generell so (über-)dimensioniert sein, dass sie auch die Spitzenlasten verträgt, die typischerweise nur in <10% über die Gesamtlaufzeit auftreten.

Also: Liegt da ein Gesamt- oder Teilumstieg auf ein Pay-per-Use-IT Service Modell nahe ?

Es handelt sich bei den zu berücksichtigenden Rahmenbedingungen weitestgehend um die oben angeführten. Zwischen Car-Sharing und Pay-per-Use-IT bestehen eindeutig Parallele!

Was meinen sie zu diesem Thema  ?

Übrigens, derzeit überlege ich, ob  Car-Sharing einfach unser Zweitauto ablöst…

EHC_NurtureImage_gr

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *